Begleitend zur Praxisphase muss ein Bericht erstellt werden. Dieser besteht aus zwei Teilen.

  • Im ersten Teil wird die Praxisphase dokumentiert.
  • Im zweiten Teil eine wissenschaftliche Arbeit geschrieben.

Das Thema des wissenschaftlichen Teils ergibt sich aus den eigenen Tätigkeiten im Unternehmen, bzw. wird im Zweifel mit dem/der Beauftragten für die Praxisphase oder dem Betreuer/-in abgesprochen.

Es wird ein Gesamtumfang von 20 bis max. 25 Seiten (netto, ohne Verzeichnisse, etc.) erwartet. Davon sollen mindestens 50% für den wissenschaftlichen Teil vorbehalten sein. Der Bericht muss der Firma vorgelegt und von dem dortigen Betreuer unterschrieben werden.

Der Bericht muss der Firma vorgelegt und von dem dortigen Betreuer unterschrieben werden. Weitere Dokumente, die evtl. mit dem Praxissemester in Zusammenhang stehen, sind gerne gesehen (bspw. interne Tätigkeitsberichte, etc.).

Anforderungen an den Bericht

Der Bericht ist gemäß den Anforderungen an eine wissenschaftliche Arbeit zu verfassen. Als Hilfe steht der Leitfaden „Hinweise zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten in den Studiengängen der Druck- und Medientechnik der Beuth Hochschule für Technik Berlin“ (siehe https://dmt-berlin.de/assets/2016-Wissenschaftliches-Arbeiten-Final.pdf) auf der Webseite dmt-berlin.de zur Verfügung.

Abgegeben werden müssen:

  1. Einmal der vollständige Bericht (an den Betreuer),
  2. Einmal nur der wissenschaftliche Teil für die Bearbeitung innerhalb des Kurses „Medienwirtschaft in der Praxis“.

Der Abgabetermin wird im Kurs „Medienwirtschaft in der Praxis“ bekannt gegeben.

Aufbau/Gliederung der Arbeit

Deckblatt
Inhaltsverzeichnis

Teil A: Bericht
Einleitung
Warum habe ich dort mein Praktikum gemacht (Motivation, Ziel, …)

  1. Unternehmensvorstellung
  • Geschäftszweck, Produkte & Dienstleistungen
  • Das Unternehmen in der Branche
  • Corporate Identity / Selbstbild
  • beabsichtigte Entwicklung des Unternehmens, der Produkte, …
  • Aufbau-/Ablauforganisation im Überblick
  • Einordnung des eigenen Arbeitsplatzes
  1. Eigene Tätigkeit(en)/Projekte
    Tätigkeit 1 (evtl. Ergebnisse als Beilage)
    Tätigkeit 2 (evtl. Ergebnisse als Beilage)
    Tätigkeiten (evtl. Ergebnisse als Beilage)
  2. Fazit (auch subjektiv)
    Wurden meine Erwartungen erfüllt?
    Konnte ich die Anforderungen erfüllen?
    Was habe ich Neues gelernt (Wissen / Erfahrungen)?
    Hat mich das Studium gut vorbereitet, was hat ggf. im Studium gefehlt?

Teil A: Wissenschaftlicher Teil

Titel
Einführung (Motivation, Grund für die Wahl des Themas)
Theoretische Grundlagen: Darstellung des Fachgebietes im Überblick
Praktische Relevanz: Übliche Arbeitsweisen, verschiedene Verfahren

 

Anhang

Literaturverzeichnis
Abbildungsverzeichnis

Vortrag zur Praxisphase

Der Inhalt des Praktikums und die gemachten Erfahrungen sollen den Studierenden des 3. Semesters vermittelt werden, um deren Praktikum positiv zu beeinflussen und Brancheninhalte zu vermitteln.

Hierfür wird die Methode des „World Cafe“ genutzt (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/World-Café). Die Studierenden erstellen ein Plakat über die Inhalte und Erfahrungen Ihres Praktikums, welches als Basis der Wissensvermittlung genutzt wird. Die Methode wird im Modul „Medienwirtschaft in der Praxis“ angeleitet.

Zeugnis
Neben dem Bericht ist ein Zeugnis einzureichen (beides im Sekretariat!), entweder im Original, oder als Kopie und Original, damit die Kopie hier abgelegt werden kann, das Original bleibt dann beim Studenten.

Bericht und Zeugnis müssen bis zum Semesterende (31.3./30.9.) abgegeben werden, nur dann kann die Zulassung zur Abschlussarbeit im nächsten Semester erfolgen.